Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.

www.chajimweschalom.de

Bereich: mitmachen - Vision und Konkretion

Thema: Das Jerusalem-Projekt (Bodo Fiebig 2018-9)

Das Jerusalem-Projekt? Was sollen wir uns darunter vorstellen? In der Bibel (eine der ältesten und in ihrer Wirkungsgeschichte bedeutungsvollsten Textsammlungen der Menschheit) und dort im Buch des Propheten Jesaja wird es beschrieben:

Es wird geschehen zur Spätzeit der Tage: (...) Und es werden sich aufmachen viele Völker und werden sagen: Kommt und lasst uns hinaufsteigen zum Berg JaHWeHs, zum Hause des Gottes Jakobs, dass er uns unterweise über seine Wege und wir gehen auf seinen Pfaden. Denn Recht-Weisung wird ausgehen von Zion und das Wort JaHWeHs von Jerusalem. Und er wird Recht sprechen zwischen den Nationen und gerecht entscheiden für die Völker. Und da werden sie umschmieden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Speere zu Winzermessern. Und es wird nicht mehr Volk gegen Volk das Schwert erheben und sie werden nicht mehr lernen, wie man Krieg führt (Jes 2, 2-4/Micha 4, 1-4, eigene Übersetzung).

Dieser Text ist bekannt, auch über den Kreis der Bibelleser hinaus. Sogar vor dem Gebäude der Vereinten Nationen in New York steht ein Bronzekunstwerk, das einen Mann darstellt, der mit Hammer und Amboss ein Schwert umzuschmieden versucht in eine Pflugschar. Freilich muss man mit Enttäuschung wahrnehmen, dass die Friedensbemühungen der UN im Innern dieses Hauses sehr oft an den Egoismen der dort leider nicht sehr "vereinten" Nationen scheitern. Hat der Bibeltext wirklich etwas mit den Realitäten dieser Welt zu tun oder ist er nur Ausdruck einer unerfüllten Sehnsucht?

Vielleicht liegt unsere Enttäuschung unter anderem darin begründet, dass wir die erhoffte Besserung von den falschen Mächten erwarten. Der in der Bibel angekündigte Frieden ist nicht ein Werk der "Vereinten Nationen" (oder allgemein Menschenwerk), sondern eine Verheißung, ein angekündigtes Vorhaben Gottes. Was aber ganz und gar nicht bedeutet, dass wir Menschen die Hände in den Schoß legen sollen, um tatenlos die großen Taten Gottes abzuwarten. Im Gegenteil: Gott will sein Vorhaben nicht ohne unser Zutun ausführen, auch wenn er selbst die entscheidenden Weichen stellt.

Zum Thema „Das Jerusalem-Projekt“ sind derzeit 2 Beiträge vorhanden:

1 Das Vorhaben Gottes

2 Warum Jerusalem?

.

Das Jerusalem-Projekt    Version 2020-4

© 2017 Bodo Fiebig

Herausgegeben im Selbstverlag, alle Rechte sind beim Verfasser.

Vervielfältigung, auch auszugsweise, Übersetzung, Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen und jede Form von kommerzieller Verwertung nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers

 

Schreibe einen Kommentar

Community

Aktuelle Informationen

Infos zu Themen, Entwicklungen, Vorhaben ...

                                                    

Mitarbeit

Hier kann man mitmachen!

                                                     

Gedanken, Anregungen, neue Themen

Du hast eigene Ideen zu "Chajim we Schalom" (Leben und Frieden)? Hier ist der richtige Ort dafür.

                                                     

registrieren und anmelden

Hier kannst du dich  registrieren lassen und anmelden. Das ist dann notwendig, wenn du zu einem der Themenbeiträge einen Kommentar schreiben willst.

                                                     

bitte beachten

                                                     

Impressum